Zum Inhalt

Editieren

Hinzufügen von Signalen

  • Die Ebene "Pfosten" in den Editiermodus schalten und einen Punkt digitalisieren um das Formular zu öffnen.

Das Formular besteht aus drei Reitern:

Onglet général

Onglet azimut

Onglet azimut

Im Reiter “Azimut” können die Rahmen und Signale erfasst werden. Das Attribut Azimut kann auch visuell, dank der Ansicht vw_azimut_edit des Schemas signalo_app erfasst werden.

Beispiel
Beispiel

Beispiel eines Azimuts mit mehreren Rahmen und Signalen

Azimut
Azimut

Bestimmung des Azimut auf visuelle Weise, dank der Ansicht vw_azimut_edit

Grösse der Schilder

Die Grösse der Schilder kann in den Projekteigenschaften im Reiter Variablen angepasst werden, indem die Variable signalo_img_size verändert wird.

Einstellungen
Einstellungen

Einstellen der Bildgrösse

Versatz der Schilder

Bei Pfosten mit vielen Signalen kann die Sichtbarkeit der Signale auf der Karte mit den Attributen offset_x und offset_y aus der Tabelle azimut verbessert werden (Attribute x-Versatz und y-Versatz des Layers Azimut in QGIS).

Spezialschilder

Richtungsschilder

Das Datenmodell ermöglicht eine feine Steuerung der Richtungsschilder. Drei Attribute definieren die Anzeige dieser Schilder:

  • In der Tabelle vl_official_sign (Ebene Offizielle Signale im QGIS-Projekt) definiert das boolesche Attribut directional_sign, ob ein Signal ein Richtungssignal ist oder nicht.
  • In der Tabelle frame kann mit dem Attribut anchor der Ankerpunkt des Rahmens festgelegt werden: Links, Zentriert oder Rechts (Ebene Rahmen mit dem Attribut Ankerpunkt im QGIS-Projekt).
  • In der Tabelle sign kann mit dem booleschen Attribut natural_direction_or_left die natürliche Richtung des Schilds in Bezug auf seinen Ankerpunkt, der auf Rahmenebene definiert ist, geändert werden. Standardmässig (das Kontrollkästchen ist aktiviert) ist die Richtung des Schilds entgegengesetzt zu seinem Ankerpunkt. Das heißt, wenn der Ankerpunkt rechts ist, zeigt das Panel nach links und umgekehrt. Dieser Automatismus kann umgangen werden, indem das Kontrollkästchen natürliche oder linke Richtung deaktiviert wird.

Doppelseitiges Schild

Auf Signalebene (Tabelle sign, Ebene Signal in QGIS) wird mit dem Attribut hanging_mode oder Art der Aufhängung festgelegt, ob ein Schild auf beiden Seiten das gleiche Signal trägt.

  • Vorne -> das Signal wird nur auf der Vorderseite angezeigt
  • Beidseitig -> das Signal wird auf beiden Seiten des Schilds angezeigt
  • Hinten -> das Signal wird nur auf der Rückseite des Schilds angezeigt. Dieser Wert kann z.B. gewählt werden, wenn Vorder- und Rückseite des Schilds nicht identisch sind.

  • Hinweis: Die Ebene Rahmen enthält auch ein Attribut, das sich auf die Doppelseitigkeit bezieht (Kontrollkästchen Doppelseitige Montage). Der Wert dieses Attributs ist jedoch nur informativ und hat keinen Einfluss auf die Darstellung des Schildes auf der Karte.*

Benutzerdefinierte Schilder

Es kommt vor, dass eine bestimmte Zusammensetzung von Signalen auf einem Schild in der Auswahl der offiziellen Signale nicht vorhanden ist. Die Tabelle vl_user_sign (Ebene Benutzerdefinierte Signale in QGIS) ermöglicht die Erstellung benutzerdefinierter Signale. Diese Tabelle enthält die gleichen Attribute wie vl_official_sign, die Liste der offiziellen Signale. Mindestens die folgenden Attribute müssen ausgefüllt werden:

  • id - eindeutiger Identifikator, der in der Dropdown-Liste in QGIS verwendet wird
  • active - auf true setzen, sonst erscheint das Signal nicht in der Dropdown-Liste in QGIS
  • value_de, oder value_de oder value_it, abhängig von der Benutzersprache - dieser Name wird auch in der Dropdown-Liste in QGIS erscheinen
  • img_de oder img_de oder img_it, je nach der Sprache des Benutzers. Dieses Attribut muss den genauen Namen der .svg-Datei des benutzerdefinierten Signals enthalten
  • img_height und img_width - zwei Werte, die die Höhe und die Breite des .svg-Bildes enthalten

Mit den folgenden Attributen können ausserdem benutzerdefinierte Richtungsschilder erstellt und verwaltet werden:

  • directional_sign - auf true setzen, wenn es sich um ein richtungsweisendes Schild handelt
  • img_fr_right, img_de_right, img_it_right, img_ro_right, die den Namen der .svg-Datei mit Rechtsrichtung enthalten, z. B. composite-r.svg. Die Attribute img_de, img_de usw. enthalten dann den Namen der Datei .svg mit Linksrichtung, z. B. composite-l.svg.

Um auf die Dropdown-Liste der benutzerdefinierten Signale in QGIS zugreifen zu können, muss der Signaltyp Benutzerdefiniert ausgewählt werden.

Benutzerdefinierte Liste
Benutzerdefinierte Liste

Liste der Signaltypen

Die Erstellung der entsprechenden .svg liegt also in der Verantwortung des Nutzers. Die Bilddatei muss in beiden Ordnern gespeichert werden

  • project > images > user-defined > original: Dies ist das nicht-dynamische Bild, das auch im Attributformular angezeigt wird.
  • project > images > user-defined > editable: Dies ist das dynamische Bild, das die Anzeige von Aufschriften ermöglicht.

Es empfiehlt sich, eines der offiziellen Bilder als Beispiel und Grundlage für die Erstellung eines personalisierten Signals zu nehmen, um ein Gefühl für die Grösse zu bekommen und um zu verstehen, wie man dynamische Aufschriften einrichtet.

Speicherort
Speicherort
{ width="200"; loading=lazy; style="max-width: 900px"}

Speicherort der `.svg`-Dateien der benutzerdefinierten Signale

Arbeitsumgebungen

Sie haben die Möglichkeit, mehrere Arbeitsumgebungen zu haben: Test, Produktion, … Für jede Version sind Projektdateien verfügbar:

Projektdatei Name des PG Service Anwendungsbeispiel
signalo.qgs pg_signalo Demo
signalo_prod.qgs pg_signalo_prod Produktion
signalo_dev.qgs pg_signalo_dev Test und Entwicklung

Sprachen

Es wurde ein System zur Übersetzung des QGIS-Projekts eingerichtet. Die Übersetzungsdateien signalo_XX.qm müssen sich im Ordner des QGIS-Projekts befinden. Das Projekt signalo.qgs wird dann in der Sprache des QGIS-Benutzerprofils geöffnet. Zurzeit gibt es das Projekt in Französisch (master-Sprache) und Deutsch (mit der Übersetzungsdatei signalo_de.qm). Wenn die Sprache der Software Deutsch ist, wird dann beim Öffnen des Projekts signalo.qgs automatisch eine Projektdatei signalo_de.qgs erstellt.

Filterung und Analyse der Gesamtkohärenz

Diese Funktionalität sollte in den folgenden Versionen noch verbessert werden.

Es ist möglich, die Anzeige der Schilder via die Ebene "Ansicht Filter" zu filtern. Mit einem Rechtsklick auf die Ebene, "Filter…" im Menü auswählen. Dann muss eine Abfrage erstellt werden, um die Elemente zu filtern.

Filtern
Filtern

Filtern der Signale